2004 – 2007

Unmittelbar vor Weihnachten 2004 erschienen in der heute nicht mehr herausgegebene Tageszeitung „Die Neue“, sowie in ihrer Mutterzeitung  „Tiroler Tageszeitung“, diffamierende Berichte über meine künstlerischen Arbeiten „antigone“ und „miss“ , die sich nach einem vierjährigen Prozess gegen die Moser Holding AG als haltlos erwiesen. Aufgrund der Verleumdung und der Rufschädigung änderte ich meinen damaligen Familiennamen meines Vaters „Moser“, sowie den meiner damals minderjährigen Söhne auf den Mädchennamen meiner Mutter „Klemenc“, und entzog mich im Hinblick auf die  Verantwortung als Alleinerzieherin bis zur Volljährigkeit meiner Söhne aus dem aktuellen Kunstgeschehen. Die Angebote seitens Galerien mich als „Skandalkünstlerin“ zu vermarkten, verweigerte ich aus selbigen Gründen.

 

 

Moser Holding AG
Bildpunkt