assemblage

2018. clay. 43 objects. each object 30 x 50 x 30 cm

Das ist eine andere Sammlung. Ein Nebeneinander. Ein Nebeneinander offener, kommunizierender Gefäße. Ausgehend von dieser offenen Konzeption eines unendlichen Raumes, in dem sich endliche Körpergefäße aneinanderreihen, liegt das Versprechen, die Aufgabe und die Herausforderung darin, die Körper – als open vessels – in ihrer Nähe, ihrer Ferne, ihrem jeweiligen Abstand zueinander im Raum dieser Darstellung an einen Ort zu bringen, sie nebeneinander ankommen zu lassen. Wenn sich offene Gefäße aneinanderreihen, addieren sich dann ihre Offenheiten oder multiplizieren sie sich? Oder ist die Offenheit immer schon eine Multiplikatorin …

Die andere Sammlung der Körper, Assemblage, das Nebeneinander der Körper und die horizontalen Bewegungen der Körper miteinander: jene andere Sammlung, die sich gegen das hierarchisierend ordnende, kategorisierende, ableitende, vertikale metaphysische Denken in wendet, bringt Judith Klemenc hier zur Aufführung um ein offenes Miteinander zu ermöglichen, ohne diesem von einer alles überwölbenden Theorie-Schale aus schon ihren Platz end- und letztgültig zu zuweisen.

Elisabeth Schäfer